Kinder und Schule

Ihr Kind hat Schulschwierigkeiten? Probleme mit der Rechtschreibung, dem Lesen, beim Rechnen, im sozialen Kontakt, mit der Aufmerksamkeit und Konzentration?

Um Ihrem Kind bestmöglich helfen zu können, bedarf es einer genauen Diagnostik, um die Ursachen für diese Schwierigkeiten herauszufinden. Günstig ist es, dies bereits im Grundschulalter zu tun, um dem Kind frühzeitig fachliche Hilfe zu geben und unnötige Misserfolgs-Erlebnisse zu vermeiden.

Seit 2001 besteht auch die Möglichkeit, das die Schule bei der Beurteilung der Rechtschreibung auf eine vorliegende Lese-Rechtschreibschwäche des Kindes Rücksicht nimmt und die schriftlichen Leistung dementsprechend milder beurteilt. Voraussetzung dafür ist ein psychologisches Gutachten, welches diese Lese-Rechtschreib-Schwäche nachweist

Die Abklärung von Aufmerksamkeitsdefizitstörungen (ADHS) mit und ohne Hyperaktivität ist häufiger Zuweisungsgrund und erfordert besondere Sorgfalt und Erfahrung. Folgende testpsychologische Untersuchungen sind dabei Mindeststandard und werden je nach Bedarf ergänzt durch Zusatzuntersuchungen:
 
  • Intelligenztest
  • Tests zur Erfassung von Lese-Rechtschreibschwäche (Legasthenie), oder Rechenschwäche (Dyskalkulie)
  • Untersuchung der Basiswahrnehmungsfunktionen und Ausschluss von Teilleistungsschwächen
  • Erfassung von Aufmerksamkeitsstörungen (ADHS)
  • Erfassung von eventuell vorhandenen seelischen Gründen für die Lernstörungen (kindliche Depression, Ängste etc.) oder Besonderheiten in der Stressverarbeitung und im Selbstwert.
Ergänzt werden diese Tests , die z.T. computergestützt durchgeführt werden, durch ein ausführliches Gespräch mit den Eltern zur Entwicklungsgeschichte des Kindes , zum Erziehungsstil sowie einer Befragung der Lehrer durch einen Fragebogen zur Leistungsfähigkeit und zum Verhalten in der Schulsituation.

Bei der abschließenden Testbesprechung erhalten Sie einen ausführlichen schriftlichen Befund und das Gutachten für die Schule sowie Behandlungs- und Übungsvorschläge.