Methoden

Systemische Psychotherapie

Systemische Psychotherapie ist eine Form der Psychotherapie, die Gesundheit und Krankheit eines Menschen, sowie persönliche Lebensqualität in Zusammenhang mit seinen relevanten Beziehungen und Lebenskonzepten sieht.
Systemische Psychotherapie betrachtet den einzelnen Menschen nicht isoliert, sondern immer im Beziehungsgefüge seines Umfeldes, immer in Kommunikation und wechselseitiger Beeinflussung mit anderen Menschen, durch die die soziale Wirklichkeit definiert wird.
Die systemische Therapie ist ein lösungs- und ressourcenorientierter Ansatz, der darauf ausgerichtet ist, festgefahrene Muster im Interaktionsprozess deutlich werden zu lassen, neue förderliche Sichtweisen des Problems zu bewirken und nützliche Kommunikationsformen zu entwickeln. So kann Raum für veränderte und verändernde Handlungsweisen geschaffen werden.

Systemische Psychotherapeuten sehen sich nicht als Experten, die eine Lösung vorgeben. Sie führen vielmehr einen neugierigen und respektvollen Dialog mit ihren KlientInnen, um sie darin zu unterstützen, Blockaden in ihrer Entwicklungsdynamik aufzulösen, und neue Perspektiven und befriedigendere Muster des Zusammenlebens zu entwickeln.
 

Hypnotherapie nach Milton Erickson

Hypnose kann man als Zustand erhöhter Aufmerksamkeit und Wahrnehmungsschärfe Beschreiben. Die Hypnose selbst wird durch unterschiedliche Suggestionstechniken hergestellt und ist ein Zustand nach innen fokussierter Aufmerksamkeit.
Unser Unbewusstes direkt zu erreichen, kann emotional so bedeutsam und berührend sein, dass sich neue, potenziell heilsame Erfahrungen einstellen können. Festgefahrene Sichtweisen und Perspektiven können sich in Trance so verändern, dass plötzlich neue Ideen oder Lösungswege aufscheinen können.
 

Traumatherapie

PITT (Psychodynamisch Imaginative Trauma Therapie) ist ein Therapieansatz, der von Dr. Luise Reddemann zur Behandlung von Traumafolgestörungen entwickelt wurde und sich daher insbesondere in der Behandlung von komplexen posttraumatischen Belastungsstörungen, dissoziativen Störungen und Persönlichkeitsstörungen klinisch bewährt hat. PITT integriert Elemente von angewandter Psychoanalyse mit solchen aus der kognitiven Verhaltenstherapie und imaginativen Verfahren sowie Prinzipien der Achtsamkeitsmeditation. Leitend ist das Konzept der Selbstregulation und Selbstheilung.
 

Sexualpsychologie & Sexualtherapie

Sexualpsychologie und psychologische Sexualbehandlung beschäftigt sich mit Sexualaufklärung und Prävention, Sexualberatung und Behandlung von sexuellen Dysfunktionen, Perversionen/Paraphilien, Sexualdelinquenz, Transsexualität, Intersexualität, Geschlechtsidentitätsstörungen sowie von psychosomatischen Erkrankungen des Genital- und Urogenitaltraktes.

Sexualtherapie legt den Schwerpunkt weniger darauf, primär sexuelle Funktionsfähigkeit wiederherzustellen, sondern sexuelle Intimität und Erotik zu ermöglichen. Das setzt die Fähigkeit voraus, sich dem Partner/der Partnerin so zu zeigen (und sich dem Partner/der Partnerin so zuzumuten), wie man wirklich ist. Es braucht Mut und Reife, sich dem Partner mit all seine Gefühlen und Ausdrucksmöglichkeiten anzuvertrauen.